Montag, 2. August 2010

CIM 2010 - Holzlandministranten in Rom

Sonntag, 1. August
Reisesegen vom Herrn Pfarrer


Anreise:
Der Schäf (Bild zensiert)...
... und seine Schäflein schlafen.Die Bayernfahne fährt mit!Nur noch 100 Kilometer!


Montag, 2. August

Wir können noch nicht in unsere Zimmer, drum marschieren wir zum Petersplatz (leider ist der Akku von meiner Kamera leer).
Nach einer Viertelstunde Erklärungen zum Petersplatz. Kaplan: "Hot no jemand a Frage dazua?" - Teilnehmer: "Ah, is des do vorn dann iatz der Petersdom?"


Siesta im Hotel

Größere Kartenansicht

PetersdomNatürlich weiß der Kaplan alles über die größte Kirche der Welt, drum führt er uns höchstpersönlich durch den Petersdom.Immer mit dabei, aber hier nur auf Halbmast erlaubt: Unsere Bayernfahne. Kurz nach diesem Foto wird der Rudi rausgeschmissen, weil private Führungen nicht gestattet sind. Wir schauen uns noch eine Weile allein um, ...... und warten dann draußen, bis alle da sind. Das dauert!Päuschen im SchattenWasser!
So sieht's aus, wenn wir unterwegs sind. Und wenn die Schlange gar zu lang wird, hört man von hinten ein durchdringendes "Rruuuuuuudii!"Abendessen: Schweinsbraten mit Rosmarinkartoffeln. Sehr lecker!
Abendspazierganz am Tiber entlang. Da ist gerade der Adlberger Markt.


Abendprogramm: Piazza Navona
alle möglichen Künstler,
buntes Treiben,
italienisches Eis,
Patrioten,
intensive Gespräche ("Tschingdarassabum"),
alte Bekannte
und gestellte Fotos (1. Versuch, vereitelt vom Herrn Thaler)
2. Versuch
dann nochmal am Brunnen...
Danke!


Dienstag, 3. August

Christliches Rom:
erst mal Kraft tanken für die Kirchenführungen heute! Kaplan: "WIR GE-HEN IN DEN SCHAT-TEN"Wasser!
Und dann kirchentauglich anziehen: Schultern, Bauch und Knie müssen bedeckt sein, sonst kommt man nicht rein.
San Paolo fuori le muri (Sankt Paul vor den Mauern): An den Wänden die Passfotos aller Päpste
Hier Benedikt XVI. (beleuchtet) und Johannes Paul II.Vor dem Haupteingang ist ein schöner Park mit einer Säulenhalle, in der wir aufs Ende des Gottesdienstes für die italienischen Ministranten warten.
MittagspauseUnd weiter geht's: Basilica San Giovanni in Laterano
wieder mit privater Führung, allerdings sind wir jetzt immer still, wenn ein Aufpasser kommt;-)Seitenkapelle mit Bildnis vom Hl. Franziskus (den besuchen wir ja übermorgen noch in Assisi)
brave Pilger, die die Heilige Stiege auf den Knien erklimmen...
... während wir auf der anderen Seite zu Fuß raufgehen.
Dem Thaler Michi seine Füße, nachdem ein Auto drübergefahren ist. Jaja, pressieren tut's uns schon immer sakrisch!
Santa Maria Maggiore - die dritte und letzte heilige Pforte des heutigen Tages.
video
Hier unten ist ein Stück vom Kripperl - drum darf man das ganze Jahr über "Stille Nacht, heilige Nacht" singen.
Abendessen: Lasagne und Mc Chicken ohne Semmel,
Whiskey mit Fruchtfleisch
und Panna Cotta. Manche können gar nicht genug davon kriegen!


Abendprogramm:
Pantheon (leider eingerüstet und geschlossen),
Eis essen (Lieblingssorte einiger Ministranten: Viagra)
und nochmal Piazza Navona. Heute lassen wir uns portraitieren.
Rudi zu meinem Vorschlag, er soll sich als Papst karikieren lassen: "Du bist a wuide Henna!"


Mittwoch, 4. August
Vormittag: Papstaudienz
ein nicht enden wollender Besucherstrom wälzt sich langsam durch die Straßen
Gut, dass wir unsere Spezialfahne dabei haben, die findet man überall!
Blick von unserem Platzerl aus zur Großbildleinwand
video

Neuheit: Zwei Feuerwehrler spritzen uns ab, damit wir keinen Hitzschlag bekommen. Nix wie rein ins Wasser!
Matthias: "I bin a boarischer Scheich."
Überhaupt ist Bayern sehr stark vertreten hier, ob durchs Schafkopfen, Singen, mit Fahnen oder Trachtengwand!
video
zum Schluss noch ein Geburtstagsständchen für die Elisabeth
Schon wieder alte Bekannte!


Nachmittag: Antikes Rom
Colosseum
Forum Romanum. Seit neuestem kostet die Stoabrockarallye 7,50 Euro, drum belassen wir es bei einem Blick vom Capitol...
Simon ganz begeistert: "Ausblick!"
Via Appia


Aventin:
Die Spannung steigt: Was werden wir gleich sehen? Wer durch dieses Schlüsselloch schaut, hat einen ganz besonderen Blick auf die ewige Stadt. Kein Scherz! San Anselmo Sant Alessio
Wunderbare Aussicht auf Rom vom Aventin (in der Mitte die Kuppel vom Petersdom)


Abendprogramm: Spanische Treppe
video
ohne Worte
Simon hat an einem Verkehrsschild "gebremst" und geht jetzt ganz hinten. Sonja: "He Uschi, bist du nimmer s Schlussliacht?" - Nicole: "Is ja wurscht, beim nächstn Schuidl hörma ja, ob der Simon no do is!"


Donnerstag, 5. August:
Frühmesse im Petersdom


Nach dem Spätstück nochmal zurück, schließlich wollen wir noch auf die Kuppel vom Petersdom...... tja, leider sind wir nicht die einzigen, die auf diese Idee gekommen sind!
Also werfen wir nur schnell unsere Karten ein und verziehen uns wieder. Schließlich haben wir noch ein paar wichtige Sehenswürdigkeiten vor uns!Old Bridge, die beste Eisdiele RomsShopping am Corso entlang...... und zwar mit Erfolg!
begeisterter Empfang an der Hotelrezeption


Abendprogramm: TrevibrunnenWir kommen wieder!Und zum Abschied noch ein Eis. Arrivederci Roma!


Freitag, 6. August
Fahrt nach Assisi. Die Stadt empfängt uns mit Regen und einer geschlossenen Basilica Santa Maria degli Angeli. Also gehen wir erstmal zum Mittagessen...
Der Gehsteig bezeugt die Spendierfreudigkeit der Menschen, die nach dem Erdbeben 1997 den Wiederaufbau der Stadt beschleunigt hat. Da lasse ich mich natürlich nicht lumpen;-)
Siesta mit Eselschreien, echt idyllisch!Fußmarsch zur Stadt runter.
"Ausblick!"
Stadtplatz von AssisiBasilica San Francesco (drinnen darf man leider nicht fotografieren)... von dort müssen wir natürlich wieder zurückgehen. Bergauf durch die engen Gasserl.kein Haus ohne Blumenschmuck, wir Mädels sind begeistert!
"Ausblick!"
Santa Chiara in der Abendsonne...... da passt doch wunderbar ein Eis dazu, oder?
Und wieder: "Ausblick!"
Jaja, der Weg zurück zum Hotel war steil und holprig - da kommt so ein Spielplatz wie gerufen für die Kleinen;-)
Abendessen. Die Bedienung tankt frisches Mineralwasser aus der hauseigenen Quelle.Mit Jacken und Decken lässt es sich noch ein paar Stündchen aushalten draußen. Schwierig war dann allerdings der Gang zu den Hotelzimmern...


Samstag, 7. August
Das Auto, mit dem Heini, Gine, Alex und der Lalle gependelt sind - die linke Fensterscheibe ist den vielen Schlaglöchern zum Opfer gefallen.
Die Scherben lassen wir drin, schließlich ist man es in Assisi gewohnt, heruntergefallene Steinchen wieder zusammenzusetzen;-)
So, alles bereit zur Abfahrt - der Alfons und der Sepp warten schon!
unser letzter gemeinsamer Gottesdienst mit Kaplan Rudi SchererAlles in Allem war der Abstecher nach Assisi zwar recht kurz, aber die Stadt hat uns so gut gefallen, dass wir bestimmt wieder herkommen!

Auf der Heimfahrt stehen wir von Florenz bis Bozen im Stau. Alfons: "Habts Hunger?" - Alle: "Jaaaaa!" - Alfons: "Pech."

Weiter im Stau. Rudi: "Do, do an dera Stoi hob i den Unfoi ghabt, 2006." - Alfons: "Des war aber a schwaarer Unfoi, do is immer no gsparrt!"

Landestypische Besonderheiten:Fiat als PolizeiautosVerkehrszeichen werden als solche eh nicht beachtet, drum dienen sie zukünftigen Künstlern als Übungsfläche;-)Parken auf dem Zebrastreifen - wenn's sein muss, auch in zweiter Reihe, quer oder gegen die FahrtrichtungÜberall blüht der Oleander!
Mini-Autos aus dem vergangenen Jahrhundert...... und so richtige Monstertrucks!